Heilpraxis Posko Logo

HEILPRAXIS Posko

Osteopathie & Massage

Angela Posko Heilpraktikerin

0163 75 69 669

Talstraße 66 40217 Düsseldorf

Heilpraktikerin Angela Posko

Was kann ich für Sie tun?

Haben Sie Schmerzen oder fühlen Sie sich verspannt?

Brauchen Sie Hilfe bei körperlichen Beschwerden?

Fühlen Sie sich einfach nicht wohl in Ihrem Körper und wollen sich damit nicht abfinden?

Dann lassen Sie sich helfen.

Bei mir sind sie mit akuten Schmerzen, chronischen Beschwerden und auch dem Wunsch nach Prophylaxe und Stressabbau in den richtigen Händen.

Mehr zu meiner Person ...

Osteopathie, Massage und weitere Behandlungstechniken

Behandlungsspektrum

Als Heilpraktikerin für Körpertherapie arbeite ich vorwiegend mit meinen Händen.

Der Schwerpunkt meiner Praxis liegt in der Osteopathie, außerdem arbeite ich mit verschiedenen Massagemethoden und mit dem Thera-Tuch.

Neben der Behandlung von akuten Beschwerden biete ich Ihnen auch "Hilfe zur Selbsthilfe", also die Anleitung individuell abgestimmter Rückenschule und Entspannungstechniken, die sich gut in den Alltag integrieren lassen.

Ausführliche Beschreibung der Therapiemethoden ...

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin

Vereinbaren Sie einen Termin

Sie haben Fragen oder wünschen sich einen Termin?

Am besten erreichen Sie mich mobil unter: 0163 - 7 56 96 69

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich während der Behandlungstermine keine Anrufe annehmen kann.

Wenn Sie mir jedoch eine kurze Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen oder eine SMS schicken, werde ich Sie gerne sobald wie möglich zurückrufen.

Oder senden Sie mir einfach eine Email unter angela.posko{at}heilpraxis-posko.de

Kontakt ...

Behandlungsspektrum

Die osteopathische Behandlung ist die ganzheitliche Therapie von Beschwerden im gesamten Körper, also in den Gelenken, Muskeln und Faszien, den Organen und dem Cranio-Sacralen System.

In der individuellen Massagetherapie werden Muskeln und Faszien mit verschiedenen Techniken aus der Akupressur, der Triggerpunkt-Therapie, der Tiefengewebsmassage und der Faszientherapie behandelt. Besondere Formen sind die Yin-Yoga-Massage und die Massage für Schwangere.

Bei der Therapie im Thera-Tuch liegt der Patient wie in einem Kokon schwebend in einer Art Hängematte. Durch achtsame und langsame Bewegungen wird eine tiefe Entspannung ausgelöst, während verschiedene Techniken z.B. aus der Faszienarbeit und der Cranio-Sacralen Therapie eingesetzt werden.

Lesen Sie hier weiter:

Osteopathische Behandlungen sind ganzheitliche Behandlungen

Was ist Osteopathie?

Die Osteopathie ist ein umfangreiches ganzheitliches Behandlungssystem. Die Behandlung bezieht sich nicht nur auf die Symptome, sondern auf die zugrunde liegenden Ursachen.

Ein Grundsatz der Osteopathie heißt:“ Leben ist Bewegung“. Das bedeutet, dass sich der Körper überall dort, wo die Bewegung uneingeschränkt funktioniert, selbst regulieren und heilen kann.

Meine Aufgabe als Osteopathin liegt darin, mit sanften manuellen Techniken Mobilitätseinschränkungen und funktionelle Störungen zu finden und zu korrigieren.

Dabei geht es nicht nur um die Bewegung in den großen Gelenken, wie dem Schultergelenk und Kniegelenk, sondern auch um die Bewegung zwischen den Wirbeln und sogar um die minimalen Bewegungen zwischen den einzelnen Schädelknochen.

Auch zwischen den Organen und zwischen den Faszien muss die Bewegung funktionieren, damit alle Strukturen optimal versorgt werden. Die freie Beweglichkeit ermöglicht den ungestörten Fluss des Blutes, der Lymphflüssigkeit und der Nervenimpulse.

Da der Mensch eine Einheit aus vielen Strukturen ist, die in enger Wechselbeziehung miteinander stehen, können Störungen an einer Stelle Symptome an einer ganz anderen Stelle hervorrufen. Oft haben Patienten schon eine wahre Odyssee hinter sich, bevor sie endlich an den richtigen Therapeuten gelangen, der die wahre Ursache der Störung erkennt.

Beispiele für Symptome und Ursachen:

Schulterschmerzen können natürlich z.B. von einer lokalen Kalkablagerung verursacht werden. Nicht selten resultieren sie aber auch von einer mangelnden Versorgung, welche möglicherweise durch eine Blockierung von bestimmten Wirbeln verursacht wird. Die Ursache für die Wirbelblockade selbst liegt womöglich in einem Organ, welches in seiner Bewegung eingeschränkt ist oder eine funktionelle Störung aufweist, zum Beispiel dem Magen oder der Leber. Umgekehrt können blockierte Wirbel auch Störungen in den Organen verursachen. In so einem Fall macht eine Operation der Schulter keinen Sinn, sondern es sollten die Wirbel und die Organe behandelt werden.

Der berühmt-berüchtigte "Ischias-Schmerz" kann natürlich durch einen Bandscheibenvorfall entstehen. Häufig liegt es aber auch z.B. an einem verspannten Gesäßmuskel, der den Nerv in seinem Verlauf einengen kann.

Die Ursache für Rückenschmerzen liegt auch oft im Bauchraum, zum Beispiel durch ein gestörtes Organ, dessen Impulse über Nervenverbindungen in den Rücken „ausstrahlen". Beispielsweise werden Nierenschmerzen oft als Rückenschmerzen interpretiert.

So wie die Organe müssen sich auch die Schädelknochen minimal bewegen, damit unser System im Gleichgewicht bleibt. Eine Störung im Cranio-Sacralen System kann neben den lokalen Beschwerden wie zum Beispiel Kopfschmerzen, Schwindel, Nasennebenhöhlenbeschwerden oder Tinnitus auch zu einer Vielfalt von Symptomen im gesamten Körper führen.

Die Cranio-Sacral-Therapie behandelt das System zwischen Cranium (Kopf) und Sakrum (Kreuzbein). Es geht also um den Schädel und den Wirbelkanal, bzw. um unser Gehirn und unser Nervensystem.

Besonders bei Neugeborenen empfiehlt sich grundsätzlich so früh wie möglich eine osteopathische Untersuchung, da vor allem das Cranio-Sacrale System des Babys durch den Geburtsvorgang stark beeinflusst wird. Diese Störungen können beim Baby dazu führen, dass es zum Beispiel übermäßigt schreit, schlecht trinkt oder schlecht schläft, immer eine bestimmte Seite bevorzugt oder andere Symptome entwickelt.

Ursachen, die in der Vergangenheit oder der Psyche liegen:

Manchmal führt die Suche nach der Ursache einer Beschwerde viele Jahre zurück in die Vergangenheit zu einem Unfall oder einer Operation. Ein Trauma kann zu Spannungen führen, welche der Körper jahrelang gut kompensieren kann, bis ein weiteres, vielleicht minimales Problem den Körper ins Ungleichgewicht bringt und Symptome hervorruft, die auf den ersten Blick nichts mit dem neuen Problem zu tun haben.

Auch die Art wie wir mit Stress umgehen, spiegelt sich in unserem Körper wieder. Zum einen durch unsere Haltungs- und Bewegungsmuster, zum anderen durch die biochemischen Botenstoffe, die zum Beispiel die Muskelspannung, den Blutdruck, das Immunsystem oder das Schlafverhalten beeinflussen. Interessant ist die Tatsache, dass "Gedankenstress", also Sorgen, Angst, Frust usw. die gleichen Vorgänge im Körper auslösen können, wie real erlebte Situationen.

All das sind Faktoren, die in eine osteopathische Behandlung einfließen.

Wie läuft eine osteopathische Behandlung ab?

Es wird zu Beginn einer Behandlung immer eine ausführliche Anamnese geben, also Fragen zu Ihren aktuellen Beschwerden und zu Ihrer Krankheitsgeschichte. Falls Sie bereits aktuelle Befunde und Laborberichte haben, können Sie die gerne mitbringen. Die osteopathische Diagnose orientiert sich jedoch hauptsächlich an der körperlichen Untersuchung.

In der osteopathischen Behandlung arbeite ich vorwiegend mit sehr sanften Techniken. Ziel ist immer, eine Schmerzreduktion zu erreichen und den Bewegungsspielraum zu erweitern.

Wenn es Sie interessiert, erkläre ich Ihnen während der Behandlung gerne die Zusammenhänge zwischen Ihren Symptomen und den möglichen Ursachen. Zusätzlich zeige ich Ihnen, was Sie selbst in Ihrem Alltag tun können, um den Behandlungserfolg zu erhalten.

Denn es ist mir wichtig, dass Sie lernen, Ihren Körper besser zu verstehen und wir gemeinsam daran arbeiten, dass es Ihnen in Zukunft besser geht.

Massagetherapie

Was ist individuelle Massagetherapie?

Unter individueller Massagetherapie verstehe ich eine Kombination von unterschiedlichen Massagetechniken, die ich individuell auf den Patienten und dessen aktuellen Zustand abstimme.

Die Kunst der Massagetherapie besteht darin, für jeden Körper die richtigen Griffe und Techniken zu finden. Dabei bediene ich mich großzügig in meinem "Werkzeugkoffer", um die richtige Kombination für diesen bestimmten Menschen an diesem bestimmten Tag zusammenzustellen.

Oft werde ich nach einer Behandlung gefragt "Sowas habe ich ja noch nie bekommen, was war das denn für eine Massage?". Und dann kann ich eigentlich nur sagen, das war meine individuelle Art der Massage.

Ich liebe diese intuitive Art der Arbeit.

Für mich ist Massagetherapie die Kommunikation zwischen dem Körper des Patienten und den Händen des Therapeuten. Jede Behandlung hat somit immer auch einen meditativen Charakter.

Eine Definition meiner Auffassung von Massagetherapie könnte so aussehen:

"Massagetherapie ist die Arbeit des Therapeuten mit den Händen, der Intuition, Intention und Empathie an den Muskeln, Sehnen, Faszien, Organen, Gelenken, Knochen, Nerven, Gefäßen und dem Energiesystem des Patienten."

Natürlich gibt es bei den Kombinationsmöglichkeiten der Methoden auch Einschränkungen. Daher wird je nach Ziel der Behandlung eine andere Ausgangsposition gewählt, die der Behandlung ihre Struktur gibt.

Verschiedene Faktoren, die eine Struktur der Behandlung vorgeben:

Akupressurmassage:

Eine Akupressurmassage findet auf einer dicken Bodenmatte statt, der Patient trägt eine bequeme Hose und ein T-Shirt. Es ist mehr Platz als auf der Massageliege und somit ist es auch eine gute Gelegenheit für Gelenkmobilisationen und Muskeldehnungen. Viele osteopathischen Techniken lassen sich sehr gut in die Behandlung integrieren.

Hinzu kommen noch spezielle Methoden, wie die Akupressurmassage mit den Füßen oder der Einsatz von Tok-Sen zur Perkussionsmassage.

Bei der Tok-Sen-Methode werden Muskeln und Energielinien mit einem Holzinstrument rhythmisch beklopft. Dies löst Vibrationen im Gewebe aus, welche auch tiefliegende Verspannungen lösen können. Das hat gegenüber anderen Techniken, wie der Akupressur oder der Triggerpunktbehandlung, den Vorteil, dass die Technik absolut schmerzfrei ist und sich der Patient währenddessen besser entspannen kann.

Ölmassage:

Eine Ölmassage findet immer auf der Massageliege statt, der Patient ist bis auf die Unterhose entkleidet und wird teilweise warm zugedeckt, während andere Körperbereiche behandelt werde. Grundlage der Behandlung ist die Klassische Massage, aber es ist möglich, zum Beispiel Tiefengewebsmassage, Abdominalmassage und Organbehandlung und weitere Techniken zu kombinieren. Andere Techniken eignen sich nicht so gut, zum Beispiel ist es fast unmöglich, ein Tape anzuwenden, wenn vorher mit Öl gearbeitet wurde.

Yin-Yoga-Massage:

Der Ausgangpunkt für die Yin-Yoga-Massage ist wie bei der Akupressurmassage die Bodenmatte und der Patient trägt bequeme Kleidung. Der Patient ist ein wenig aktiver als bei anderen Massagemethoden, er wird nämlich ca. alle 5 Minuten aktiv seine Position langsam verändern.

Unter Anleitung werden verschiedene Yin-Yoga-Positionen eingenommen und mit Kissen und Decken unterstützt, bis sich der Patient bequem in der Position befindet. Er lernt, selbstständig mit dem Atem, mit den Faszien und mit Intendons zu arbeiten. Intendons ist eine Art "inneres Yoga" und besonders wertvoll für Schmerzpatienten.

Während sich also der Patient aktiv mit seiner "inneren Welt" beschäftigt, unterstütze ich den Prozess mit sanften Massagetechniken, bis es Zeit für eine neue Yin-Yoga-Position ist.

Massage für Schwangere:

Ein Massage für Schwangere kann je nach Wunsch auf der Massageliege mit Öl oder auf der Bodenmatte bekleidet stattfinden. Ich bevorzuge die Variante auf dem Boden und ohne Öl, einfach weil es auf der Bodenmatte mehr Platz für unterstützende Kissen und die Seitenlage gibt. Auch wenn die Patientin unter akute Schmerzen leidet, habe ich mit den Techniken ohne Öl meistens mehr Behandlungsspielraum.

Sie können praktisch bis zum letzten Tag vor der Geburt zu mir kommen, Hausbesuche sind ebenfalls möglich. Voraussetzung für die Massage ist eine "normal" verlaufende Schwangerschaft. Sollte Ihnen Ihr Arzt Bettruhe verordnet haben oder es andere Bedenken geben, werden wir im Einzelfall entscheiden, welche Einschränkungen es für eine Massage gibt. Ich bitte Sie allerdings, nicht zwischen der 9. und 11. Schwangerschaftswoche zur Massage zu kommen. In dieser Zeit der hormonellen Umstellung macht die Entwicklung des Babys große Sprünge und es ist normal, falls Sie sich in dieser Zeit müde fühlen. Bitte versuchen Sie sich dann zu schonen und gönnen sich die Ruhe zu Hause.

Die Behandlung im Thera-Tuch

Sie liegen in einer Art Hängematte, dem Thera-Tuch, während Sie mit Techniken aus der Faszientherapie und Cranio-Sacral-Therapie behandelt werden. Das "Schweben" im Thera-Tuch kann Sie schnell zur Tiefenentspannung führen. Eine genauere Beschreibung der Methode finden Sie hier: Thera-Tuch

Schwereloses Schweben im Therapietuch

Was ist das Thera-Tuch?

Was passiert bei der Behandlung im Thera-Tuch?

Sie liegen in einer Art Hängematte. Ihr Körper "schwebt" fast wie schwerelos, von allen Seiten umhüllt und gehalten, sicher und geborgen, in einem Kokon aus weichem Tuch.

Sie müssen selbst gar nichts tun und können sich ganz auf Ihren Atem konzentrieren.

Sie spüren jeden Atemzug als sanfte Bewegung im gesamten Körper.

Die Berührung durch das Tuch fühlt sich "anders" an, die Wärme der Hände ist intensiver.

Jeder noch so leichte Druck an einer Stelle wirkt sich auf den Rest des ganzen Körper aus, jeder Zug am Tuch verändert die Position des Körpers im Raum. Die Schwerkraft scheint neu definiert.

Es gibt keinen Widerstand, weil es keine feste Unterlage gibt, keinen Fixpunkt.

Der dünne Stoff erlaubt die Berührung von allen Seiten. Der Körper wird mit sanften Bewegungen, Massagegriffen und Techniken aus der Faszien-Therapie und Craniosacral-Therapie behandelt, während Geist und Seele "schweben" dürfen.

Neben der Arbeit an Muskeln, Faszien, Gelenken und Craniosacral-System ist die tiefe Entspannung von besonderem therapeutischen Nutzen.

Die Tiefenentspannung bewirkt eine rasche Umstellung des Körpersystems vom "Sympatikus-Zustand" - dem Stress-Zustand, in dem der Körper auf Angriff, Flucht oder Verteidigung eingerichtet ist, in den "Parasympatikus-Zustand" - dem Ruhe-Zustand, der nötig ist, damit Zellregeneration und Heilung stattfinden können.

Warum ist die Tiefenentspannung so wichtig?

Viele körperliche und seelische Probleme in unserer Gesellschaft resultieren aus Stress, Überforderung und Anspannung.

Nicht wenige Menschen stehen kurz vor dem "Burnout" oder haben sogar schon selbst erleben müssen, wie es ist, wenn sich das eigene System aus Überlastung einfach abschaltet.

Dieser "Notschalter" ist aber nicht das erste Mittel, das der Körper einsetzt, um wieder zur Ruhe zu kommen. Etliche Warnzeichen und Symptome gehen dem voran und werden leider häufig ignoriert, wenn nicht sogar mit Medikamenten unterdrückt.

Der Körper bittet um eine "Auszeit" - aber: Nichts scheint so schwer zu sein, wie "einfach zu entspannen".

Im Thera-Tuch wird Ihnen die Entspannung leicht gemacht - oder anders gesagt, es ist richtig schwer, sich darin nicht zu entspannen :-)

Laut Berichten meiner Patienten fühlt man sich während der Behandlung "wie im Mutterleib" und hinterher "so entspannt wie noch nie".

Für wen ist Therapie im Tuch geeignet?

Für jeden Menschen, der eine "Auszeit" und einen "Neustart" gut gebrauchen könnte.

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann vereinbaren Sie doch einfach einen Termin.

Leider kann ich Ihnen nicht wirklich erklären, wie sich die Therapie im Tuch anfühlt. Am besten probieren Sie es einfach mal aus.

Wie entstand die Therapie im Thera-Tuch?

Das Thera-Tuch begegnete mir erstmals 2007, als ich von "Aerial Yoga" hörte, ein Trend, den es damals nur in Amerika gab. Jemand kam auf die Idee, die Tücher, die für vertikale Akrobatik in den Zirkuskünsten verwendet wurden, mit Yoga zu kombinieren. Das sah toll aus und ich wollte es unbedingt ausprobieren.

Es dauerte zwei Jahre und viel Recherche, bis das erste Tuch in meiner Praxis hing. Dann machte ich Fortbildungen, in denen ich den therapeutischen Nutzen des Tuches entdeckte und bald konzentrierte ich mich weniger auf den Yoga-Aspekt und mehr auf die Therapie mit dem Tuch.

Ich stellte fest, dass sich viele Elemente aus der Osteopathie, Faszien-Therapie und Craniosacral-Therapie in die Arbeit mit dem Thera-Tuch integrieren lassen.

Außerdem bestätigten mir meine Patienten immer wieder, dass es die entspannendste Behandlung sei, die sie je erlebt hätten. Besonders die Schnelligkeit, mit der sich eine tiefe Entspannung erreichen lässt, ist beeindruckend.

Was sagen die Teilnehmer?

Hier ist eine Mitschrift der Stichworte von Patienten, die sich über Ihre Erfahrungen mit dem Thera-Tuch ausgetauscht haben:

"Geborgenheit, Schwerelos, nicht denken, von der eigenen Schwere befreit, frei von jeglichem Gewicht, so fühlt sich auch die Seele, umhüllt, Erinnerung an die Zeit im Bauch, Abheben und Fliegen, totales Losgelöstsein, kein Widerstand, auch nicht im Inneren, dein Körper beschränkt dich nicht, das Tuch gibt nach und du gehst mit, bei einer normalen Massage bremst dich die Unterlage, hier kann ich ganz öffnen, kann viel besser abschalten, lässt viel schneller los, lässt locker, in meiner eigenen Welt, geschützt, man kann nicht nicht locker lassen, keine Chance Widerstand zu leisten, leichte Bewegung durch den Atem und den Puls, jede Bewegung geht durch den gesamten Körper, ich schwinge mit, ich lege mich in das Tuch und bin da, sehr angenehm, könnte stundenlang drinliegen, habe mich sofort beim ersten Mal wohlgefühlt, fühle mich total sicher, totales Vertrauen, Schwebezustand, mein Raum, keine Körperschwere, das Gefühl der Hände durch das Tuch, sehr warm, die Berührung durch das Tuch ist ganz anders, Anklang an das Vorgeburtliche und das Gefühl als Baby, viel sanfter als die normale Massage, totale Entspannung, was für die Seele, in diesem Kokon bin ich in meiner eigenen Welt."

Termine und Kosten

Terminvereinbarung und Preise

Dauer der Behandlung und Art der Bezahlung:

Eine Behandlung dauert zwischen 45 und 90 Minuten und wird je nach Leistung berechnet.

Ich bitte um Barzahlung direkt im Anschluss an die Behandlung. Die Zahlung ist unabhängig von einer möglichen Erstattung durch die Versicherung.

Rechnung und Kostenübernahme:

Sie erhalten eine Rechnung auf Basis des Gebührenverzeichnisses für Heilpraktiker (GebüH) .

Diese Rechnung wird in der Regel von den Privatversicherungen - eventuell anteilig - erstattet. Die Höhe der Erstattung ist von Ihrem Vertrag abhängig.

Für die meisten gesetzlich Versicherten ist momentan keine Erstattung durch die Versicherung möglich. Leider können Rezepte, die Sie von Ihrem Arzt erhalten haben, nicht von mir eingelöst werden. Manche gesetzlichen Kassen erstatten bestimmte Heilpraktikerleistung anteilig. Bitte fragen Sie Ihren zuständigen Sachbearbeiter.

Ich empfehle Ihnen zu prüfen, ob Sie eine Zusatzversicherung für Heilpraktikerleistungen haben. Möglicherweise werden dann bis zu 80 % der Rechnung erstattet.

Absage eines Termins:

Ich führe eine Terminpraxis und reserviere Ihnen meine Zeit. Sollten Sie Ihren Termin nicht wahrnehmen können, sagen Sie ihn bitte mind. 24 Stunden vorher ab.

Nicht rechtzeitig abgesagte Termine werden gemäß §615 BGB in Rechnung gestellt.

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin

Über mich

Heilpraktikerin Angela Posko

Wie bin ich zur Körpertherapie gekommen?

Im Jahre 2002 entschloss ich mich, mein liebstes Hobby zum Beruf zu machen und begann eine Ausbildung in Klassischer Massage. Ab 2003 machte ich dann mit meinem Massageservice die ersten Schritte in die wunderbare Welt der Körperarbeit.

2005 absolvierte ich die Heilpraktikerprüfung, um mehr über die medizinischen Hintergründe zu lernen und in Zukunft auch therapeutisch arbeiten zu dürfen.

In den nächsten Jahren besuchte ich viele Fortbildungen, unter anderem in Shiatsu, Stuhlmassage, Dorn-Therapie, Access-to-innate, Craniosacral-Therapie, Thaimassage, Abdominalmassage und Organbehandlung, Massage für Schwangere, Fußreflexzonen-Therapie, Osteopathische Techniken, Akupressur, Tok-Sen, Intendons, YinYoga, Chinesische Rückenschule und Taping.

Außerdem lernte ich die Arbeit mit dem Thera-Tuch kennen und begann ca. 2009 damit, das Thera-Tuch in meine Arbeit zu integrieren.

Schließlich begann 2013 meine 5-Jahres-Ausbildung in Osteopathie an der IFAO in Neuss.

Ich liebe meine Arbeit und besonders gefällt mir, dass ich jeden Tag etwas dazu lerne. Ich investiere viel Zeit und Energie, denn ich beschäftige mich auch in meiner Freizeit mit der Körpertherapie, besuche Fortbildungen und tausche mich mit Kollegen aus.

Die schönste Belohnung dafür ist, meinen Patienten mit meinen Händen zu helfen und sie auf dem Weg der Heilung begleiten zu dürfen.

Kontakt

Heilpraxis Posko Logo

HEILPRAXIS Posko

Osteopathie & Massage

Angela Posko Heilpraktikerin

Talstraße 66 40217 Düsseldorf

0163 - 756 96 69 (AB / SMS)

0211 - 933 60 23 (AB)

angela.posko[at]heilpraxis-posko.de

So finden Sie mich:

Die Praxis ist in einem ruhigen Hinterhof in der Talstraße 66. Bitte gehen Sie einfach durch das Tor in den Hinterhof, den Eingang zur Praxis finden Sie dann hinten links.

Öffnungszeiten:

Ich führe eine reine Terminpraxis. Bitte vereinbaren Sie einen Termin telefonisch, per SMS oder per E-Mail.

Google Map of Talstr.66 40217 Düsseldorf